Biographie

1970 geboren in Eisfeld/Thür.
lebt und arbeitet in Gudensberg bei Kassel
  
Künstlerische Schwerpunkte: Pastell, Öl, Aquarell, Graphik
  
ab 1976 Nachdem sie bereits als Kind die ersten Grundlagen von Zeichnung und Malerei von ihrem Vater, dem österreichischen Brandmalkünstler Michael Madl, erlernt hatte, wollte Susanne Schnabel nie etwas anderes, als Künstlerin zu werden.
Jedoch durfte sie keine Kunsthochschule besuchen, da die Regierung der damaligen DDR beschlossen hatte, eher Lehrer für Deutsch und Musik als Künstler zu benötigen.
So dauerte es bis nach der Wende bis sich Susanne Schnabel, neben ihren Verpflichtungen als Mutter von vier Kindern, darum bemühen konnte, das fehlende Kunststudium durch Weiterbildung im Selbststudium zu ersetzen.
ab 2001 Privatunterricht bei verschiedenen Künstlern z.B. Lutz Lobert, Bettina Casabianca, Livia Scholz-Breznay in den Schwer­punkten Abstraktion und Portrait­zeichnen
2015 Studium an der WfK in Wiesbaden mit dem Fokus auf Kompo­sitions­lehre
seit 2015 - heute Gasthörer an der Kunst­hoch­schule Kassel im Fach­bereich Kunst­wissen­schaft;
intensives Selbst­studium der Kunst­theorie z.B. Werk­stoff­kunde nach Prof. K. Wehlte, Farben­lehre nach Prof. J. Itten; künstlerisch prägende Studien­aufent­halte in Florenz, Venedig, Paris, außerdem in Taiwan, Polen, Groß­britannien, Südfrank­reich, Schweiz
seit 2014 Mitglied im Künstler­Quartier Gudensberg
seit 2016 Mitglied in der Kul­tur­kommission Gudens­berg
2017 Gewinnerin des „Hahnemühle Ka­len­der­wett­be­werbs 2018“

Publikationen (Auswahl):
in „artist window“ (52. Ausgabe, 1 / 2018)
in „Hahnemühle-Kalender 2018“
graphische Umschlag­gestaltung für verschiedene Verlage