Ausstell­ungen

2020

SwissArtExpo 2020 in Zürich


In Zeiten von Corona ist es immer etwas schwierig, Ausstellungen zu organisieren oder daran teilzunehmen.
Eine positive Ausnahme ist die »SwissArtExpo. The Art Festival« in Zürich, 20. – 24. August 2020. Durch Ihr durchdachtes Hygienekonzept kann diese Großausstellung stattfinden, in deren digitalem Bereich Susanne Schnabel mit ihrem Ölgemalde »Feuer« zu sehen ist.

Einzelausstellung „Die Ästhetik des Seins“


Der sechsjährige Zyklus von Ausstellungen in der Kreissparkasse wird beibehalten. Diesmal allerdings in der Direktion Fritzlar.
Zur Vernissage spielen Mitglieder des neugegründeten »Blockflötenorchester Kassel«.

Wegen Corona wird diese Ausstellung verlängert bis Juli 2020.

Vorankündigung in der HNA

Einzelausstellung „Kunst in der Praxis“


in der zahnärztlichen Praxis von Prof. Dr. Claudia Schwegmann und Dr. Nina Janz in Hamburg-Othmarschen.
Gewünscht waren besonders Tiermotive und französische Meerimpressionen.
4. Februar – 23. April 2020

Diese Ausstellung wurde verlängert bis 23. Mai 2020

2019

Gemeinschafts­ausstellung „Farben­pracht und Formen­viel­falt“


mit dem KünstlerQuartier-Gudensberg in der Wandelhalle Bad Wildungen
5. Mai — 16. Juni 2019

2018

1. Gudensberger Kunstsalon


23.03. — 04.05.2018

Nähere Informationen zum 1. Gudensberger Kunstsalon 2018

2017

Susanne Schnabel gewinnt den Hahnemühle Kalenderwettbewerb


Im Jahr 2017 hat Susanne Schnabel bewusst bei keiner Ausstellung mitgewirkt.
Sie hatte den Eindruck, in den letzten Jahren eher produziert als geschaffen zu haben. Um neue Anregungen zu erhalten, hat sie zu verschiedenen Jahreszeiten Studienreisen gemacht: nach Taiwan (von Nord bis Süd), in die Schweiz, 2x nach England (Oxford, Exeter, Cheltenham, Stratford-upon-Avon), 3x nach Frankreich (2x Paris, Mittelmeer, Pyrenäen), außerdem war sie in den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands von Nordsee bis Bodensee.
An diesen Orten hat sie sich von Menschen, Land und Licht inspirieren lassen, zahlreiche Museen besucht, sich intensiv mit der Technik des Aquarells beschäftigt und so bleibt abzuwarten, wie sich diese Erfahrung in ihren neuen Bildern niederschlagen werden.
Wenn Sie diese Seite aufmerksam beobachten, werden Sie in Zukunft immer die neuesten Werke von Susanne Schnabel auf der "Home"-Page sehen können.

2016

Gemeinschaftsausstellung „Alles im Fluss“


mit dem Künstlerquartier Gudensberg.
Am 10. Juli 2016 wurde Kunst unter freiem Himmel in Felsberg unter Einwirkung der Natur ausgestellt.

Rezension zu „Alles im Fluß“ im Treffpunkt Chattenmarkt

Einzelausstellung „Leib und Seele“


im neueröffneten Kulturcafé Hahn, Fritzlar
6. April — 11. Mai 2016.
Verlängert bis zum 8. Juli 2016

Zeitungsbericht in den Heimatnachrichten vom 20. April 2016

Bericht auf Brauser24.de am 20. April 2016


2015/2016

Gemeinschaftsausstellung „Himmel, Erde, Wasser, Luft“


im Carolinum, Bad Karlshafen
vom 8. Juli 2015 — Februar 2016
Susanne Schnabel mit Anne Willing und W. O. Werren

2015

Buchveröffentlichung:
„Warum nicht das Schöne?“


Bilder, Zeichnungen und Gemälde in Pastell, Kohle, Acryl, Öl und Bleistift, Gudenberg, Edition SchnabelNoten, 2015
Einzelne Restexemplare sind noch zum Preis von 15,— € erhältlich. Portofreie Lieferung bei Bestellung direkt an

Gemeinschaftsausstellung „Was Uns Bewegt“


des KünstlerQuartier-Gudensberg in Halle 6 des VW-Werkes Baunatal,
15. April — 29. Mai 2015
Zeitungsbericht im Chattengaukurier


2014/2015

Einzelausstellung in der Gemeinschaftspraxis Gudensberg


November 2014 — Mai 2015

2014

Einzelausstellung „Emotionen“

Kreissparkasse Gudensberg,
7. — 28. Februar 2014
Zeitungsbericht in der HNA vom 12. Februar 2014

Dauerausstellung


des KünstlerQuartier-Gudensberg
im Familienzentrum „Quartier“ in Gudensberg im Jahr 2014 unter Mitwirkung von Susanne Schnabel

2009

Einzelausstellung

mit Pastellen zum Thema Winter, Kloster Inzigkofen
7. — 11. Dezember 2009

Einzelausstellung Privatgalerie Harste


Garbsen, 8. Februar 2009

2008

Einzelausstellung „PastellAnsichten“

Kreissparkasse Gudensberg,
2. — 8. Juni 2008
Zeitungsbericht in der HNA vom 5. Juni 2008


Zurück zum Seitenanfang